Fachberatung Bau + Installation in Heusweiler
+49 (0) 68 06 - 850 39 10

Hier gelangen Sie zum Kontaktformular

» Besuchen Sie uns auf Facebook

» Hier finden Sie offene Stellen

  • Sorgenfrei Wärme genießen.
  • Wellness für Zuhause.
  • Qualität ist unser Anspruch.
  • Innovation in die Zukunft
Heizung
Sorgenfrei Wärme genießen.

Wir sind auf Heizungsanlagen spezialisiert und liefern

Mehr erfahren

Badezimmer
Wellness für Zuhause.

Ob klein oder groß, zweckmäßig oder ganz luxuriös

Mehr erfahren

Fliesen
Qualität ist unser Anspruch.

Besuchen Sie unsere Ausstellung in Neunkirchen !

Mehr erfahren

Solar
Innovation in die Zukunft

Umwelt- und Klimaschutz ist uns genauso wichtig wie Ihn

Mehr erfahren

Willkommen bei Brack

Info zu Corona:

Liebe Kundinnen & Kunden,
als Handwerksbetrieb können wir - wie bereits im ersten Lockdown - weiterarbeiten, da der Bereich Wasser & Wärme systemrelevant ist.
Das wollen wir auch tun - weiter arbeiten für Sie ! Viele Menschen sind nun wieder in ihrem Arbeits- und Lebensumfeld eingeschränkt oder bei ihrer Arbeit wesentlich höheren Belastungen ausgesetzt. Um so wichtiger ist es, dass die erforderliche Versorgung mit Trinkwasser und Heizung sichergestellt ist.
Wir bitten Sie, vor allem im Namen unserer Mitarbeiter an vorderster Front und deren Familien, halten Sie die Regeln, die im öffentlichen Bereich gelten, auch bei notwendigen Arbeiten unserer Monteure in Ihrem Wohnumfeld ein. Sie brauchen uns nur die Tür öffnen und die Mitarbeiter ihre Arbeit machen lassen. Halten Sie Abstand, verlassen Sie die Räumlichkeiten dort, wo die Arbeiten ausgeführt werden. Nach Abschluß der Arbeiten besprechen Sie - soweit notwendig - Weiteres mit unserem Büro. Die Arbeitszettel erhalten Sie in Kopie, auch ohne Unterschrift. Vertrauen Sie uns, so wie wir Ihnen vertrauen. Wir möchten, dass Sie gesund bleiben, aber auch unsere Monteure sollen das. Wir haben unsere Mitarbeiter angewiesen, den Arbeitsort umgehend zu verlassen, sollte sich jemand nicht an die zur Stunde geltenden, hygienisch erforderlichen Regeln halten.
 
 

Kundenzufriedenheit und langfristig angelegte Geschäftsbeziehungen – dafür steht der Name Brack schon seit 1966. An den hohen Ansprüchen an unsere Arbeit und an unser Team hat sich seitdem nichts geändert. Gerade deswegen dürfen wir heute auf viele erfolgreiche Projekte zurückblicken.

Die Gewissheit unserer Kunden, bei uns von Anfang an in guten Händen zu sein, ist uns sehr wichtig. Bei dem Gefühl soll es nicht bleiben – dafür sorgen wir. Wir bieten Ihnen eine neutrale Beratung und umfassende Kundenbetreuung an. Vielleicht zählen auch Sie schon bald zu unserem zufriedenen Kundenkreis.

 

Öffnungszeiten:

  • Heusweiler: Mo-Fr 07.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.30 Uhr und/oder nach Vereinbarung
 
ACHTUNG:
Unsere Ausstellung in Neunkirchen ist ab sofort geschlossen !

 

Download(s):
DateiPressemitteilung zur Systemrelevanz

 08/2021: Helfereinsatz im Ahrtal

SaAHRländer im Ahrtal

Bericht von unserem Helfereinsatz 27.-29.08.2021

Organisiert von Brack Heizungsbau GmbH in Heusweiler, Bericht von Isabelle Brack

Keine Fernsehbilder, keine Videos und kein Bericht kann die Gefühle beschreiben, die man vor Ort erlebt. Wer es selbst nicht erlebt und gefühlt hat, kann sich nicht vorstellen, was hier passiert ist und aktuell immer noch in einem desolaten, katastrophalen Zustand ist. Zerstörte Häuser, zerstörte Straßen, abgerissene Brücken, Eisenbahnschienen, die eher als Achterbahn bezeichnet werden könnten, immens hohe Müllberge und überall zig Menschen und Maschinen, die teilweise bis spät nachts am arbeiten sind. Überall schwere Baumaschinen, Bagger, Erdkarren, kleine Radlader, irgendwie alles, mit dem man was bewegen kann. In einigen Häusern ist man noch bei „Stunde 0“ und der Eimerkette, bei anderen geht es schon wieder los mit dem Wiederaufbau.

Es ist unvorstellbar, welche Kraft Wasser haben kann. Einen Krieg haben die meisten von uns nicht erleben müssen, aber die Zustände sind teilweise nicht anders zu beschreiben – auch wenn schon sehr viel passiert ist, seit ich das erste Mal eine Woche nach der Flut vor Ort war.

Allein werden es die Menschen auch nicht schaffen – und genau deswegen haben wir beschlossen, vor Ort zu helfen: mit einem gemischten Team aus aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern sowie vier Freunden aus dem Motorsport sind wir mit insgesamt 20 Personen in 11 Fahrzeugen am Freitag morgen um 6.00 Uhr von Lummerschied aus ins Ahrtal gestartet.

Verpflegung kam von sowohl Freunden und Bekannten als auch von Wildfremden, die von unserer bevorstehenden Aktion gehört hatten. So hatten wir allerhand gespendete Sachen im Gepäck, u.a. 6 Kuchen, 4 Salate, 360 (!) hartgekochte Eier, Äpfel, Bananen, Trauben und einen großen Sack Kartoffeln.
An dieser Stelle stellvertretend für alle ein ganz herzliches Dankeschön an Karoline Neu von Neu’s Frischmilch in Obersalbach, Bäckerei Himmes in Lummerschied, Anne Becker-Leinen und Petra Lauer.

Der erste Anlaufpunkt für Team 1 (Franz Hufeld, Dieter Hastenteufel, Sascha Braun, Julien Suchefort und Kai Klingberg) war das Einfamilienhaus der Fam. Schabo in Ahrweiler-Bachem: Jasmin, Matthias, ihre 2-jährige Tochter Melinda und Jasmins Mama Doris lebten bis zur Flutnacht direkt an der Ahr. Die Flut kam überraschend und nahm ihnen Vieles. Nicht nur das Haus, sondern die ganze Heimat.

Die Familie besitzt zum Zeitpunkt der Flut keine Elementarversicherung. Von daher haben wir uns entschlossen, der Familie eine neue Heizung zu spenden – incl. Material und Lohn. Ein Team von 5 Leuten hat ein neues Gas-Brennwertgerät mit Warmwasserspeicher eingebaut, den Kamin saniert und den provisorischen Flüssiggastank incl. Installation einer neuen bzw. zweiten Gasleitung in Betrieb genommen.

Wenn irgendwann mal wieder die Erdgasversorgung intakt ist, kann das Brennwertgerät von Flüssig- auf Erdgas umgerüstet werden und es kehrt wieder ein Stück Normalität ein.


Team 2 (Izmit und Ilir Sulejmani, Wolfgang Bost, Ludwin Ames, Tim Noß und Alexander Motsch) hat sich parallel auf den Weg ins schöne Mayschoß gemacht. In dem kleinen Ort hatte ich bei Fam. Cossmann viele Jahre meine kleine, feine Ferienwohnung, wenn ich bei der Rallye Köln-Ahrweiler unterwegs war – von daher kommt auch mein persönlicher Bezug ins wunderschöne Ahrtal.
Leider wurde auch Fam. Cossmann durch die Flut hart getroffen: Keller und Erdgeschoß standen komplett unter Wasser, im ersten Geschoss stand das Wasser etwa 80 cm hoch. Die bestehende Ölheizung war nicht mehr zu retten und im Überschwemmungsgebiet dürfen auch keine Ölheizungen mehr eingebaut werden. Also haben wir ebenfalls einen neuen Gas-Brennwertkessel mit Flüssiggasversorgung eingebaut, dazu den Kamin saniert sowie sanitäre Einrichtungsgegenstände und einen Durchlauferhitzer montiert.

Unser Meister Marcel Kohn hat die beiden Baustellen betreut und unser ehemaliger Mitarbeiter Max Engel hat die beiden Inbetriebnahmen durchgeführt.

Wir freuen uns, dass wir zumindest zwei betroffenen Familien helfen konnten, damit sie warm über den Winter kommen. Es gibt den Leuten Hoffnung und auch vor allem Kraft, weiter zu machen.
Vielen Dank an die Fa. Buderus, unseren Großhändler Löhle KG und die Fa. Elektro Seiwert in Uchtelfangen.

Team 3 (Frank Lauer, Frank Rech, Patrick & Lukas Simon, Christian Stier und Florian Schneider) hat sich um unsere Unterkunft gekümmert. Beim Weinhaus Kläs in Mayschoß durften wir in den noch bewohnbaren Zimmern übernachten. Herzlichen Dank nochmals dafür !
Vor dem Haus hat unsere „Wahnsinns“-Crew eine Duschgelegenheit installiert: an einer Palettenkonstruktion wurden 2 Camping-Gasdurchlauferhitzer montiert, dazu an einem von Carsten Klaas zur Verfügung gestellten 3x3-Meter-Pavillon 2 Duschzelte angehängt, noch schnell eine Wäscheleine gespannt - fertig war das „Duschparadies“, das von den Männern nach den anstrengenden Tagen auch gerne genutzt wurde.

Die 4 Garagentore wurden wieder gangbar gemacht und in der Garage haben wir unser Wohn-/Esszimmer mit integrierter Küche eingerichtet – danke an Mario Kutscher für den Kühlschrank. Unser Elektriker Flo hat für eine romantische Beleuchtung gesorgt und die mitgebrachten Heizpilze haben uns 2 schöne Tage & Abende ermöglicht. Die Kaffeemaschine hat uns einen tollen Start in den Tag ermöglicht und mittags und abends wurde sowohl unser Team als auch Helfer aus der Nachbarschaft versorgt. Zwischendurch kam mal der ein oder andere Radlader und hat uns die Pfützen zugeschüttet, denn leider war es fast das ganze Wochenende am regnen.

Zwischendurch wurde von den Männern noch eine Wand rausgerissen, eine Tauchpumpe gangbar gemacht, eine Treppe abgerissen und viel Schlamm weggeschippt.
Es kamen viele Helfer zu uns, die dachten, wir wären ein Verpflegungsstand. War zwar nicht geplant, aber überhaupt kein Thema für uns. Wir hatten aufgrund der großAHRtigen Unterstützung genug Essen und Getränke mit. Mit den anderen Helfern haben wir uns einfach auf wunderbare Weise ausgetauscht und hatten viel Spaß. Bei Bier und Würstchen kam man sehr schnell ins Gespräch und die Atmosphäre ist einfach nicht zu erklären. Ganz viele fremde, verschiedene Menschen aus der ganzen Republik treffen in einem kleinen Dorf zusammen. Man verbringt eigentlich wenig Zeit miteinander, aber trotzdem drückt man sich von Herzen zum Abschied gegenseitig, weil alle dasselbe Ziel haben: helfen ! Man kommt als Fremder und geht als Freund ! Das haben wohl ganz viele von uns SO noch nicht erlebt und aus diesem Grund ist es echt schade, dass man wieder nach Hause muss. Der kreative Spruch „Ahrship – alle 11 Minuten verliebt sich ein Helfer ins Ahrtal“ ist mehr als wahr ! Ich kann es nur bestätigen !

Am Samstag morgen kamen Petra Müller & Nicole Firmenich aus Daun, die uns die von der Dauner Bäckerei Thul gespendeten Brötchen mitgebracht haben. Nach dem Frühstück war noch soviel übrig, dass wir kurzerhand die Brötchen mit Wurst und Käse belegt haben und uns mit unserem Verpflegungsbus, in dem noch viel mehr drin war, auf den Weg durch Mayschoß, Laach und Reimerzhoven gemacht haben. Unser Angebot wurde sehr gerne von Helfern und Anwohner wahrgenommen und wir konnten vielen Leuten einfach ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Einfach schön, wenn man was Gutes tun kann !


Apropos Verpflegungsbus: dieser Jumpy hatte für uns wirtschaftlich ausgedient und bereits im Frühjahr
hatten wir einen neuen bestellt. Da im Ahrtal die meisten ihre Autos verloren war, war es für uns klar, dass wir das Auto jemandem spenden. Dadurch, dass wir im Rahmen der Rallye auch viele Jahre im Weinhaus Kläs zum Essen waren, dachte ich mir, dass unser Jumpy bei Andrea & Sebastian noch gute Dienste tun kann. Mit sofortiger und freundlicher Unterstützung von BWS Bronder Werbe Service in Göttelborn sowie der Autogalerie Blaser in Holz nahmen wir am Freitag ein technisch einwandfreies und von außen schön gestaltetes Wägelchen mit ins Ahrtal. Die Überraschung ist geglückt.

Dadurch, dass wir wussten, dass eine funktionierende Warmwasserversorgung aufgebaut sein wird, kam
auch die Idee mit dem Haare schneiden auf. Eine meiner besten Freundinnen, Sandra Schildgen vom Salon Haarscharf in Losheim, hat sofort zugestimmt und sich mit ihrer Angestellten Jenni Heizer und der
befreundeten Friseurin Maike Finkler vom Salon Hair4you in Neunkirchen auf den Weg gemacht, um den
Bewohnern und Helfern kostenlos die Haare zu schneiden. Unser „Wohnzimmer“ sowie die Garage wurden am Sonntag morgen kurzerhand in einen (Wasch-)Salon umgestaltet: 3 Stühle zum Schneiden rein, 2 Stühle in den Waschsalon, ein Stecker von der Decke für den Fön und es konnte losgehen. Das Angebot wurde sehr gerne angenommen. Schätzungsweise konnten die HaAHR-Feen etwa 40 Personen etwas Gutes tun. Was uns sehr positiv überrascht hat: trotz der eigentlich kostenlosen Aktion haben viele noch obendrauf spenden wollen. Kurzerhand haben wir eine kleine Kasse gebastelt und werden das Geld natürlich in irgendeiner Weise dem Ahrtal zukommen lassen.

Die HaAHR-Feen hatten aber außer ihren Scheren und einem Ehemann Andreas Schildgen noch eine fette Spende im Gepäck: 200 Würstchen, 140 Brötchen, 4 Kuchen und eine bunte Mischung Getränke. Also wurde kurzerhand ein „McDrive“ aufgebaut. An unserem Stand hat sich so ziemlich alles getroffen und versorgt, was vor Ort war: private Helfer, THW, Feuerwehr, Polizei, Anwohner – es war einfach gigantisch. Die Stimmung war super, die Leute total nett und aufgeschlossen – quasi ein Träumchen.

Gegen 16 Uhr haben wir dann leider zusammenpacken und auf den Heimweg machen müssen. Wir haben Mayschoß und das Ahrtal mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen. Auf der einen Seite diese unbeschreibliche Katastrophe und auf der anderen Seite diese unfassbare Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit und SolidAHRität. Diese ganze positive Atmosphäre hat man auch auf den Straßen im Vorbeifahren gesehen: überall hängen Schilder, die den Dank der Anwohner ausdrücken.

Auf dem Heimweg haben wir noch die restlichen Würstchen und Brötchen im Helferzelt in Walporzheim
abgegeben und die Fam. Schabo in Ahrweiler besucht. Es war schön, dass Sandra und Jenni die Familie endlich persönlich kennenlernen konnten und haben auch noch Spenden übergeben, die sie im Salon gesammelt haben.
Nicht zu vergessen: die AddBlue-Spende für die Baumaschinen (wurde ordnungsgemäß in der
Helferwerkstatt in Walporzheim abgegeben) – 90x10 Liter vom Autohaus Schumann in Saarbrücken sowie 200 Liter vom Autohaus Kartes in Lebach – vielen Dank !

Die nicht benötigten Elektromaterialien haben wir dem Baustoffzelt Walporzheim gespendet und das übrig gebliebene Kupferrohr für den Anschluß des „Hafens“ (ein Containerdorf als Notunterkunft für Bewohner und Helfer) zur Verfügung gestellt.

Jeder kann helfen (das habe ich jetzt mal kopiert, weil es einfach stimmt):
Tausende Helfer haben es vor uns getan und tausende machen es uns hoffentlich nach! Denn es ist noch sehr viel zu tun, auch wenn man in den Medien kaum mehr etwas über das Ahrtal hört. Jede Hand wird gebraucht. Egal ob Laie oder Fachhandwerker, ob jung oder alt – jede Hand wird gebraucht, auch wenn die Mainstream- Medien etwas anderes zeigen !

Egal ob für kurz oder lang, jede Hand wird gebraucht und bringt den Betroffenen wieder einen Funken
Hoffnung. Es gibt gute Gründe, einfach loszufahren: viele Hände, schnelles Ende!

Wir haben einerseits schlimme Eindrücke mitgenommen, andererseits aber auch eine unfassbare positive Energie und Atmosphäre erlebt.

Wir würden uns sehr freuen, wenn sich auch andere Handwerker aus dem Saarland - im Moment vor allem Heizungsbauer und Elektriker - ein Herz fassen und einen Einsatz im Ahrtal absolvieren würden.
Kontakte zu Betroffenen direkt können wir gerne herstellen.


Wenn die Betroffenen über Winter nicht heizen können, sind die vielleicht jetzt noch zu rettenden Häuser spätestens im Frühjahr überhaupt nicht mehr bewohnbar !


Bitte packt alle mit an
– die wunderbAHRen Menschen dort haben es wirklich verdient !!!
Herzlichen Dank !

Download(s):
DateiBericht Helfereinsatz als pdf

 Aktuelle Stellenangebote unter JOBS

Aktuelle Stellen- und/oder Ausbildungsangebote finden Sie unter der Rubrik Jobs bei "Über Brack" !

Zur Seite direkt gelangen Sie auch über den roten Button "Jobs" auf der linken Bildschirmseite.

 AKTUELL: Aktion barrierefreies Bad

Die Planung und Gestaltung barrierefreier Bäder wird für alle Altersgruppen immer wichtiger. Dazu hat der Zentralverband unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bau eine detaillierte Infobroschüre herausgegeben, die wir Ihnen auch gerne zur Verfügung stellen. In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne über Ihre individuellen Möglichkeiten.

Download(s):
DateiInfobroschüre Aktion barrierefreies Bad

 09/2015: Generationenfreundlicher Betrieb

Markenzeichen "Generationenfreundlicher Betrieb"

Das Markenzeichen „Generationenfreundlicher Betrieb – Service + Komfort“ zeichnet deutschlandweit Handwerksbetriebe aus, die eine spezielle Weiterbildung durchlaufen und entsprechende Beratungskompetenz im Bereich des barrierefreien Bauens nachweisen können.

Verbraucher profitieren von den generationengerechten Dienstleistungen und Beratungsleistungen der ausgezeichneten Handwerksbetriebe für Komfort und Sicherheit in den eigenen vier Wänden.
Kunden finden leichter Angebote und Dienstleistungen, die ihre Wünsche und Bedürfnisse berücksichtigen,
Bauherren erkennen über das Markenzeichen schneller, welche Handwerksbetriebe den Komfort und Service bieten, den sie erwarten, Betroffene erfahren von Handwerksbetrieben eine bessere Unterstützung, weil diese ihnen weitere qualifizierte Anbieter vermitteln können.

Mit Verleihung der Urkunde durch die Handwerkskammer des Saarlandes gehören auch wir nun zu dem ausführenden Handwerksfirmen. Ansprechpartner hierzu ist Hr. Sascha Dost.

 05/2015: Top 20 beim Wettbewerb "Deutschlands schönstes Bad" von ZUHAUSE WOHNEN

Beim diesjährigen Wettbewerb "Deutschlands schönstes Bad" bzw. "Deutschlands Badplaner" der Zeitschrift ZUHAUSE WOHNEN haben wir es von ca. 700 Bewerbern unter die Top 20 geschafft !

Über diese Platzierung freuen wir uns sehr und sind voll motiviert, auch im nächsten Jahr an dem Wettbewerb teilzunehmen.

Die Gewinnerbäder (Platz 1-3) werden in der August-Ausgabe von ZUHAUSE WOHNEN präsentiert.

 04/2015: Ein Heizungs-Check lohnt sich !

Etwa sechs bis acht Monate im Jahr müssen Gebäude in Deutschland beheizt werden, warmes Wasser wird das ganze Jahr über benötigt. Deshalb sollte ein Heizkessel möglichst effizient arbeiten und nur die Wärme bereitstellen, die im Haus tatsächlich genutzt wird.

Für Eigenheimbesitzer empfiehlt sich daher der sogenannte Heizungs-Check durch einen Fachmann aus dem SHK-Handwerk. Die Maßnahme lohnt sich besonders bei älteren Heizsystemen gleich mehrfach. Denn während der etwa einstündigen Prüfung stellt der Profi nicht nur fest, in welchem Zustand sich Kessel, Rohrleitungen und Heizkörper befinden, sondern erkennt auch Schwachstellen und Einsparpotenziale. Gut zu wissen: Diese Ergebnisse sind objektiv, denn die Bewertungskriterien und die Vorgehensweise beim Check sind genormt.

Nachdem die Ergebnisse ausgewertet sind und der ausführliche Inspektionsbericht vorliegt, wird in einem Beratungsgespräch geklärt, ob die alte Heizung optimiert werden sollte – oder ein kompletter Austausch sinnvoll ist.

 

 03/2015: Worauf Hauskäufer achten müssen

Der Countdown begann schon früh im letzten Jahr: Viele Öl- oder Gasheizungen, die älter als 30 Jahre alt waren, mussten laut Energieeinsparverordnung (EnEV) bis Anfang 2015 ausgetauscht werden. Wichtig für Hauskäufer: Die Austauschpflicht wird nachgeführt. Das heißt: Auch in den kommenden Jahren müssen alle Heizkessel, die älter als 30 Jahren sind, gegen energiesparende neue Modelle ersetzt werden. Wer sich für eine Gebrauchtimmobilie interessiert, sollte daher wissen, wann die Heizung installiert wurde, denn der verpflichtende Austausch ist oft vorprogrammiert. Betroffen sind Konstanttemperaturheizungen, die entweder mit Öl oder mit Gas betrieben werden. Doch es gibt auch Ausnahmen: Brennwert- und Niedrig­temperaturkessel zum Beispiel und Heizkessel mit weniger als vier bzw. über 400 Kilowatt Leistung dürfen weiter betrieben werden.

Die neuen Besitzer eines älteren Ein- oder Zweifamilienhauses sollten sich daher im eigenen Interesse mit einem SHK-Fachmann vor Ort in Verbindung setzen. Er kann genaue Angaben darüber machen, wie alt der Heizkessel ist und ob die Anlage erneuert werden muss. Auch zu effizienten Heiztechniken, modernen Brennwertgeräten und staatlichen Förderungen berät der Profi. Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es im Internet unter www.wasserwaermeluft.de.

Quelle: www.zvshk.de

 01/2015: Hygiene von Trinkwasser-Anlagen

Hygiene von Trinkwasser-Anlagen

Zum Schutz der Qualität von Trinkwasser und der Nutzer erfolgten in den letzten Jahren verschiedene Änderungen der dafür zuständigen Vorschriften. Unter anderem wurde auch die Vorschrift geändert, wie der Anschluss für die Befüllvorrichtung von Heizungsanlagen auszusehen hat, so dass keine Gefährdung durch Rücksaugen oder Rückdrücken von Heizungswasser in die Trinkwasserinstallation mehr möglich ist.

Gemäß der seit August 2011 gültigen DIN EN 1717 und der Trinkwasserverordnung sind Schlauchhähne mit Rückflussverhinderer und Belüfter nicht mehr zulässig als Befüllarmatur für Heizungsanlagen !

Es gibt für diese Art der Befüllung keinen Bestandsschutz mehr !!!!!

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen den bisherigen Schlauchhahn gegen den nun geforderten Rohrtrenner (BA) auszutauschen. Dabei überprüfen wir gleich, ob die Anschlussleitung den heutigen Hygienevorschriften gerecht wird oder nicht (Stagnationsleitung).

Diese Umbauarbeiten sind für den sicheren und hygienisch korrekten Betrieb Ihrer Trinkwasseranlage dringend erforderlich. Umbaukosten:  ca.  260,00 €  incl, MwSt.

 12/2014: KfW verbessert ihr Programm "Energieeffizient Sanieren"

Erhöhung der Tilgungszuschüsse um 5 % für alle KfW-Effizienzhaus-Standard - Verbindlicher Anspruch auf Zuschüsse für Baubegleitung

Die KfW verbessert ihr Programm "Energieeffizient Sanieren":

Die Tilgungszuschüsse für alle KfW-Effizienzhaus-Standards sind von nun an noch attraktiver, das heißt, sie wurden um 5 % erhöht. Kreditnehmer können ab sofort von der KfW zusätzlich zu einem verbilligten Zinssatz je nach Effizienzhaus-Standard bis zu 22,5 % Tilgungszuschuss erhalten. Gleichzeitig besteht von nun an bei Förderzusage in den Investitionsprogrammen ein verbindlicher Anspruch auf einen Baubegleitungszuschuss. Hierbei erhält der Bauherr 50 % (max. 4.000. Euro) der Kosten für die Fachplanung und Baubegleitung durch einen unabhängigen Experten (www.energie-effizienz-experten.de). Das Förderprogramm "Energieeffizient Sanieren" dient der zinsgünstigen langfristigen Kreditfinanzierung von Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2-Ausstoßes bei bestehenden Wohngebäuden.

"Mit dem Beschluss des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz vom 3. Dezember 2014 hat die Bundesregierung ein umfangreiches Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht, unter anderem zur Steigerung der Energieeffizienz im Gebäudebereich. Kernstück ist dabei die Verstetigung und Ausweitung der Förderung der energetischen Gebäudesanierung sowie eine Verstärkung der dazu notwendigen Information und Beratung", sagt der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Rainer Baake.

"In Deutschland kann weiterhin viel Energie im Gebäudebereich eingespart werden. Mit den Verbesserungen im Programm „Energieeffizient Sanieren“ machen wir energieeffizientes Sanieren noch attraktiver", sagt Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe. "Die KfW unterstützt damit die Bundesregierung bei der Schaffung eines klimaneutralen Gebäudebestandes bis zum Jahr 2050."
Die Neuerungen im Einzelnen:

  • Erhöhung der Tilgungszuschüsse für alle KfW-Effizienzhaus-Standards um 5 %, z.B. für den Standard KfW-Effizienzhaus Denkmal steigt der Tilgungszuschuss nun auf 7,5 % des Zusagebetrages, für den Standard KfW-Effizienzhaus 55 von 17,5 % auf 22,5 %.
  • verbindlicher Anspruch auf einen Baubegleitungszuschuss bei Förderzusage für eine Investition (50 % der Kosten, max. 4.000. Euro pro Bauvorhaben).

Informationen zu den Fördermöglichkeiten sind auf der Internetseite www.kfw.de oder über das KfW-Infocenter unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 / 539 9002 erhältlich.

 12/2014: Spendenaktion Sternenregen 2014

Im vierten Jahr in Folge konnten wir mit unserer Belegschaft anläßlich der Weihnachtsfeier wieder Gutes tun. Für die Aktion Sternenregen e.V. von Radio Salü haben wir in 2014 für bedürftige Kinder stattliche 1000,00 € sammeln können.

 12/2013: Spendenaktion Sternenregen 2011-2013

Bei unserer Tombola, die jedes Jahr an der Weihnachtsfeier stattfindet, wurde durch unsere Belegschaft auch in den vergangenen Jahren kräftig gespendet:

  • 2013: 608,00 €
  • 2012: 800,00 €
  • 2011: 800,00 €

Unser Büro in Heusweiler

Helfereinsatz Ahrtal 08/2021